Drucken

Jugendheim

Über 300 Bilder von der Abschiedsfete im Fotoalbum - Ereignisse 2008!

Wir werden Dich vermissen

Am Samstag, 30. August 2008, nahmen Kinder, Jugendliche und Erwachsene Abschied vom Jugendheim der Katholischen Pfarrgemeinde St. Johannes. Am Nachmittag waren alle Kinder der Gemeinde und alle Kinder, die an den Ferienlägern der Gemeinde teilnehmen, zu einem Spielnachmittag eingeladen. Neben dem Spielmobil gab es auch Kuchen und als besonderen Höhepunkt eine Malaktion an den Mauern des Jugendheims. Alle waren eingeladen das Haus zu bemalen - einen Spruch zu entwerfen oder einfach den Namen oder den Handabdruck anzubringen. Sina Thiel - eine junge Teenagerin, der das Jugendheim seit ihrer Geburt vertraut ist schrieb: „Wir werden dich vermissen….“.

Das war die Grundstimmung, die sich an diesem Tag durch die Veranstaltungen zog. Am Abend waren alle zu einem Gottesdienst in die Kirche eingeladen. Auch hier ging es immer wieder auch um den Abschied vom alten Gebäude und um die Sehnsucht der Jugendlichen nach einer neuen Heimat auch im neu gebauten Pfarrheim. Nach dem Gottesdienst kamen mehr als 200 Menschen zu einem Konzert der Gruppe „Rest in peace“ - einer aus der Jugendarbeit der Gemeinde gewachsene Band - auf den Innenhof des Jugendheims. Die Band zeigte, dass sie ihr Handwerk in all den Jahren nicht verlernt hatte und bot zwei Stunden Live-Musik vom Feinsten. Ein letztes Mal sollte an dieser Stelle so richtig gefeiert werden. Und so zeigten auch die Nachbarn Verständnis - sie waren schließlich auch alle zur Mitfeier eingeladen. Am späteren Abend wurden mit einem Beamer alte Fotos von Aktivitäten rund um das Jugendheim gezeigt und manch einem wurde klar: Das Jugendheim gehört zu einem Teil des eigenen Lebens.

Mit dem Abriss des Jugendheims sind viele emotionale Erlebnisse verbunden. Seit 1956 war das Haus Begegnungs- und Kontaktpunkt der jüngeren Generationen. Viele Freundschaften wurden hier geschlossen, viel Leben wurde an diesem Ort geteilt. Doch das Verbindende sind nicht die Steine - es sind die lebenden Verbindungen, Beziehungen, die gemeinsame christliche Haltung und der Glaube. Und das ist mehr als tote Steine, das ist genau das, was dieses Haus wollte und ein neues Pfarrheim auch will.

Das Jugendheim war ein Ort der Freiheit. Hier konnten Kinder zu Jugendlichen und Jugendliche zu Erwachsenen werden. Ausprobieren, diskutieren, streiten und versöhnen. Diesen Lernort werden viele Generationen nicht vergessen. Es ist an uns, das Angebot an Kinder und Jugendliche auch zukünftig in einer Atmosphäre der Freiheit und des Wohlwollens zu gestalten.

Stefan Ricken

Abschied

Band Rest in peace

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jugendheim Abschiedsfete

 

 

 

 

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 354 Gäste und keine Mitglieder online